Unsere Projekte
der Energiegenossenschaft Virngrund eG

Projekte Energiegenossenschaft Virngrund eG

Hier finden Sie alle Projekte, die wir seit der Gründung im Jahr 2011 realisiert haben.

Bei der Realisierung unserer Projekte achten wir - ganz im Sinne unserer Philosophie "in der Region für die Region" - auf die Einbindung lokaler Unternehmen. Dies reicht vom Planungsstadium bis zur Realisierung mit lokal ansässigen Unternhemen und Dacheigentümern.
So bleibt unser Kapital wie auch die Wertschöpfung weitestgehend in unserem unmittelbaren Umfeld.


Windkraftanlage "Bürgerwindpark Virngrund im Hospitalwald"

Gemeinsam mit den Stadtwerken Ellwangen verwirklichten wir als Mitgesellschafter den Bürgerwindpark Virngrund im Hospitalwald bei Ellwangen.
Auf Basis modernster Technik - dem Einsatz von drei Enercon Typ E-115 Windkraftanlagen - können ca. 7,3 Mio kWh elektrische Energie pro Anlage und Jahr erzeugt werden.
Bau und Fertigung liefen planmäßig, sodass der Inbetriebnahme im Juni / Juli 2016 nichts im Wege stand. Offizielle Eröffnung mit Festakt fand im September 2016 statt.

Windrad
Windrad


Stimmen zum "Bürgerwindpark Virngrund im Hospitalwald"

Karl Hilsenbek
Oberbürgermeister Stadt Ellwangen und Aufsichtsratsvorsitzender SWE:
"Es ist schön, dass nach intensiver Vorarbeit der Bürgerwindpark Virngrund diesen Sommer nach nur 14 Monaten Bauzeit, ans Netz gehen konnte. Das Projekt trägt einen großen Teil zur Umsetzung der Energiewende in Ellwangen bei. Von Anfang an wurden die Bürgerinnen und Bürger in das Konzept einbezogen. Über die Energiegenossenschaft konnten sie sich beteiligen. Dies zeigt: Die Wertschöpfung dieses Projekts bleibt nicht nur bei der Stadt, sondern auch bei den Bürgern. Schließlich ist der Windpark ein Projekt von der Region für die Region. Die Entscheidung für den Bürgerwindpark Virngrund war richtig und hat den Stadtwerken Ellwangen ein weiteres interessantes Geschäftsfeld geschaffen. Die Investitionen mit rund 16,3 Mio. EUR sind gewaltig, lohnen sich aber für die ganze Region."

Volker Grab
Bürgermeister und Aufsichtsratsvorsitzender der Energiegenossenschaft Virngrund eG:
"Der Bürgerwindpark Virngrund ist ein nachhaltiges Projekt mit Vorzeigecharakter. Durch die direkte Beteiligung der Energiegenossenschaft Virngrund e. G. konnten wir echte Bürgerbeteiligung umsetzen. Die Mitglieder profitieren dabei vom erzeugten Windstrom. Ein Teil des Investments wurde als Darlehen eingebracht, dadurch fließt auch vom ersten Tag an ein Ertrag, der über die Dividende an die Genossenschaftsmitglieder geht. Ganz nach unserer Philosophie "in der Region für die Region" wurde auch bei diesem Projekt darauf geachtet, dass von der Planung bis zur Umsetzung des Windparks Unternehmen aus der Region beteiligt wurden. Dies macht ebenfalls einen Teil der Wertschöpfung aus, die damit in unserer Region bleibt."

Stefan Powolny
Kaufmännischer Leiter Stadtwerke Ellwangen und Geschäftsführer Bürgerwindpark Virngrund GmbH & Co.KG:
"Für den Bürgerwindpark Virngrund wurden rund 16,3 Millionen Euro investiert. Das ist die größte Einzelinvestition der Stadtwerke Ellwangen und zugleich der Einstieg in ein neues zukunftweisendes Geschäftsfeld. Deshalb ist es schön am Ende einer neuen Herausforderung zu wissen, dass sich die Mühen gelohnt haben und wir gemeinsam mit der Stadt und den Bürgerinnen und Bürgern in die Zukunft gehen können."

Willi Gresser
Geschäftsführer Stadtwerke Ellwangen und Technischer Vorstand Energiegenossenschaft Virngrund eG:
"Unter dem Motto "Nachhaltig in der Region für die Region" wollen wir uns mit dem Bürgerwindpark Virngrund aktiv an der Umsetzung der Energiewende beteiligen. Die drei Windkraftanlagen produzieren ca. 20 Mio. kWh Strom pro Jahr und decken damit knapp 20 Prozent des Stromverbrauchs der Bürger und Unternehmen in Ellwangen. Als vor über vier Jahren die Planungen für den Bürgerwindpark Virngrund begonnen haben, stand früh fest, dass dieses Projekt die größte Einzelinvestition in der Geschichte der Stadtwerke Ellwangen und der Energiegenossenschaft wird. Wir mussten uns vielen Herausforderungen stellen und haben diese bis zum Ende hervorragend gemeistert. Umso mehr freue ich mich, dass es nun so weit ist und wir heute die Einweihung des Windparks mit allen Projektbeteiligten und den Bürgerinnen und Bürgern feiern dürfen."

Friedrich Schluck
Kaufmännischer Vorstand Energiegenossenschaft Virngrund eG:
"Nach der erfolgreichen Inbetriebnahme der Windenergieanlagen hat sich das Konzept eines Bürgerwindparks und die Gründung der Projektfirma Bürgerwindpark Virngrund GmbH & Co. KG bewährt. Als Projektpartner kann die Energiegenossenschaft auf eine positive Zusammenarbeit in einem fairen Miteinander zurück- und ausblicken. Gemäß dem Grundsatz der Energiegenossenschaft Virngrund eG "Initiierung von Projekten zur Erzeugung und Absatz erneuerbarer Energien auf lokaler und regionaler Ebene und deren Wertschöpfung vor Ort und in Bürgerhand" haben sich 320 Bürger des Virngrund am Bürgerwindpark beteiligt. Die solide Wirtschaftlichkeitsberechnung gewährleistet eine langfristig solide Beteiligung."

Frank Hose
Vorstand ODR:
"Das Thema Energiewende wird für unsere Gesellschaft immer wichtiger. Nur wenn wir gemeinsam etwas dafür tun, schaffen wir die Ziele, die die Landesregierung ausgegeben hat. Deshalb freuen wir uns, als Partner und Gesellschafter der Stadtwerke Ellwangen Teil dieser zukunftsweisenden Investition in die heimische Windkraft zu sein. Die ODR steht für eine sichere Energieversorgung in der Region. Die Kooperation mit regionalen Partnern vor Ort ist uns ein besonderes Anliegen. 2002 haben wir daher den logischen Schritt getan und uns bei den Stadtwerken Ellwangen mit 25,1 Prozent beteiligt und arbeiten seitdem in verschiedenen Bereichen erfolgreich zusammen. Mit dem Bürgerwindpark Virngrund wollen wir nun die Stadtwerke auch bei diesem Schritt aktiv begleiten - gemeinsam für Ellwangen, gemeinsam für eine ressourcenschonende Energieversorgung in der Region."


Leistungsfähigkeit der Anlage "Bürgerwindpark Virngrund im Hospitalwald"
bis zu ca. 7.300.000 kWh / Anlage und Jahr

nach oben


Licht-Contracting "Eichenfeldhalle Neunheim"

Licht-Contracting spart Energie.
Die Energiegenossenschaft Virngrund eG erschließt neue Geschäftsfelder und greift die Ziele der Stadt Ellwangen auf, den Energieverbrauch und die Energiekosten sukzessive zu senken, indem sie mit der Stadt einen Licht-Contracting-Vertrag abgeschlossen hat.
Am 13.Juni 2014 wurden in der Eichenfeldhalle Neunheim als Pilotprojekt 220 Leuchtstoffröhren mit je 60 Watt gegen LED-Röhren mit je 23 Watt ausgetauscht. Damit werden in der Eichenfeldhalle pro Jahr etwa 14.000 kWh Strom bzw. etwa 2.800 Euro eingespart.
Das Investment trägt die Energiegenossenschaft und ist im Gegenzug 102 Monate hälftig an der Einsparung beteiligt. Danach geht die Lichtanlage in den Besitz der Stadt über.
Die Lebensdauer der LED-Röhren liegt bei etwa 50.000 Betriebsstunden entsprechend 30 Jahre Nutzungszeit.

nach oben


PV-Anlage "Kübelesbuckhalle Rindelbach"

Auf dem Dach der Kübelesbuckhalle wurde im Dezember 2013 eine PV-Anlage mit einer Leistung von etwa 56 kWp installiert.
Per anno werden etwa 52.000 kWh Strom erzeugt. Davon werden etwa 7.000 kWh von der Sporthalle und der Grundschule direkt verbraucht.
Kübelesbuckhallle
Kübelesbuckhallle
Leistungsfähigkeit der Anlage "Kübelesbuckhalle Rindelbach"
bis zu ca. 52.000 kWh / Jahr
56 kWp

nach oben


Photovoltaik-Anlage "Kläranlage Schönau"

In der Kläranlage Schönau wurde im Oktober 2013 eine Freiflächenanlage mit einer Leistungsfähigkeit von ca. 100 kWp installiert. Per anno werden ca. 95.000 kWh Strom erzeugt, der zu 100% von der Kläranlage direkt genutzt wird.
Freifläche Kläranlage Schönau
Freifläche Kläranlage Schönau
Leistungsfähigkeit der Anlage "Kläranlage Schönau"
bis zu ca. 95.000 kWh / Jahr
100 kWp

nach oben


Photovoltaik-Anlage "Reithalle Neuler"

Der Reiterhof Schreckenhöfer hat uns die Dachflächen der Reitanlage pachtweise zur Verfügung gestellt.
Reithalle Neuler
Reithalle Neuler
Leistungsfähigkeit der Anlage "Reithalle Neuler"
281,64 kWp

nach oben


Photovoltaik-Anlage "Mittelhofschule"

Die Stadt Ellwangen hat uns die Dachläche der Mittelhofschule pachtweise zur Verfügung gestellt.
Mittelhofschule
Mittelhofschule
Leistungsfähigkeit der Anlage "Mittelhofschule"
29,50 kWp

nach oben


Photovoltaik-Anlage "Kläranlage Haisterhofen"

Die Stadt Ellwangen hat uns die Dachläche der Kläranlage Haisterhofen pachtweise zur Verfügung gestellt.
Kläranlage Haisterhofen
Kläranlage Haisterhofen
Leistungsfähigkeit der Anlage "Kläranlage Haisterhofen"
26,09 kWp

nach oben


Photovoltaik-Anlage "Städtischer Bauhof"

Die Stadt Ellwangen hat uns die Dachläche des Städtischen Bauhofs pachtweise zur Verfügung gestellt.
Städtischer Bauhof
Städtischer Bauhof
Leistungsfähigkeit der Anlage "Städtischer Bauhof"
36,19 kWp

nach oben


Photovoltaik-Anlage "Grundschule Rindelbach"

Die Stadt Ellwangen hat uns die Dachläche der Grundschule Rindelbach pachtweise zur Verfügung gestellt.
Grundschule Rindelbach
Grundschule Rindelbach
Leistungsfähigkeit der Anlage "Grundschule Rindelbach"
29,76 kWp

nach oben


Photovoltaik-Anlage "Freiwillige Feuerwehr Ellwangen"

Die Stadt Ellwangen hat uns die Dachläche des Feuerwehrhauses pachtweise zu Verfügung gestellt.
Freiwillige Feuerwehr Ellwangen PV-Anlage
Leistungsfähigkeit der Anlage "Freiwillige Feuerwehr Ellwangen"
42,08 kWp

nach oben


Photovoltaik-Anlage "Stadtwerke Ellwangen"

Die Stadtwerke Ellwangen haben uns die Dachflächen des Werkstattgebäudes pachtweise zur Verfügung gestellt.
Stadtwerke Ellwangen PV-Anlage
Stadtwerke Ellwangen PV-Anlage
Leistungsfähigkeit der Anlage "Stadtwerke Ellwangen"
37,74 kWp

nach oben


Wasserkraft-Anlage "Steingrubmühle"

Bei der Wehranlage "Steingrubmühle" werden mit einer Wasserschnecke jährlich bis zu ca. 180.000 kWh Strom produziert und ins Netz eingespeist.
Dies entspricht einem Stromverbrauch von etwa 50 Haushalten. Die sieben Meter lange Wasserschnecke hat einen Durchmesser von 2,40 m und eine Höhendifferenz von 2 m, die Generatorleistung beträgt ca. 35 kWh.
An der Finanzierung dieser Wasserschnecke hat sich die Energiegenossenschaft Virngrund eG mit einem partiarischen Darlehen beteiligt.
Steingrubmühle
Steingrubmühle
Leistungsfähigkeit der Anlage "Steingrubmühle"
bis zu ca. 180.000 kWh / Jahr

nach oben